WorkshopHelden
wahnsinnig inspirierend & unglaublich verbindend
 
 
 



Es geht um das Verbessern von Beziehungen, Förderung des Gemeinschaftssinnes, Motivation, Teameffektivität im Klassenzimmer, respektvollen Umgang miteinander, aber auch das Trainieren von Reaktionen.  Wie kann ich mich „sichtbar“ machen, wie schaffe ich es meine Komfortzone auch einmal zu verlassen, den Radius meines Wirkungskreises zu vergrössern,  ohne mich dabei unwohl zu fühlen, quasi ich selbt zu bleiben? 

Es geht um Akzeptanz der eigenen Person und um einen grösseren Zugang zu meinem Umfeld, um ein grösseres Verständnis der Wahrnehmung meines Gegenüber.

Es geht um Feedback – und wie hilfreich es sein kann, seine Wahrnehmung mit anderen zu teilen, damit man es einfacher miteinander hat.

Es geht darum, sein „öffentliches Ich“ nicht nur ( oder besonders gerade nicht ) auf Instagram, TicToc oder Facebook zu teilen, sondern damit seine Bedürfnisse hinsichtlich der Kommunikation und Umgang mit einem selbst zu vereinfachen.

Es geht darum, besser zu verstehen, warum sich Menschen auf eine bestimmte Art und Weise verhalten.

Es geht darum, den anderen Typus zu erkennen um entsprechend auf ihn reagieren zu können.

Es geht um das Entdecken von Fähigkeiten ( vielleicht sogar Talenten ), die mir bislang nicht bewusst waren. 

Es geht darum,  dass jeder erkennt, dazu in der Lage zu sein, das eigene Verhalten zu reflektieren und zu entscheiden, ob er sich neue Kompetenzen aneignen möchte. 

Es geht darum die vermeintlich goldene Regel:  behandle andere so, wie Du selbst behandelt werden möchtest – zu ersetzen durch:  behandle andere so, wie sie behandelt werden möchten.


Rückzug ist manchmal eine erforderliche Taktik. Als dauerhafte Politik aber nagt er an der Seele.

( Margaret Thatcher )